„Schule der Schatten“: Das Abenteuer beginnt

Solche Pakete mag ich.

Sechseinhalb Tage braucht Nori, um von seinem Heimatdorf zur „Schule der Schatten“ zu gelangen. Der Abenteuerroman gleichen Namens war nicht ganz so zielstrebig unterwegs. Doch für einen Autor gilt dasselbe wie für neugierige und nassforsche Ninjaschüler: Er muss lernen, sich in Geduld zu üben. Rund zweieinhalb Jahre – oder etwa dreieinhalb Pandemie-Wellen – sind seit der ersten Manuskriptfassung ins Land gezogen, nun aber liegt der erste Band der „Schule der Schatten“ wirklich und wahrhaftig auf meinem Küchentisch.

„Die lautlosen Kämpfer“ ist der Untertitel des ersten Bands, der als Hardcover bei cbj (Penguin Random House) erscheint. Die Illustrationen im Innenteil stammen von Ulla Mersmeyer, das Cover von Alexander Kopainski, der mehrfach mit dem Deutschen Phantastik Preis als bester Grafiker ausgezeichnet wurde.

Für Nori und seine Mitschüler beginnt die fieberhaft herbeigesehnte Ausbildung zu „Schatten“ und – schneller als ihnen lieb ist – ein großes Abenteuer. Mehr zum Buch und eine Leseprobe gibt es unter anderem hier.