Auch in kleinen Städten gibt es mitunter große Neuigkeiten. Vor allem aber gibt es Menschen, die es wert sind, dass man über sie schreibt. Und das habe ich getan, etwa fünfzehn Jahre lang, als Journalist, Lokalredakteur und Werbetexter.

Aktuell jedoch schreibe ich vorrangig über das, was sich in meiner Fantasie abspielt. Und da treiben sich mitunter seltsame Gestalten herum: Kleine Brüder, die sich über Nacht in Schweinebären verwandeln, oder dunkle Lords, die in Kinderhorten ihr Unwesen treiben. Zum Glück gibt es dort aber auch mutige Mädchen und Jungen, die zu kleinen und großen Helden werden: Ältere Schwestern, die ihren Schweinebärbrüdern zur Seite stehen. Echte Freunde, die zusammen durch dick und dünn gehen. Oder unsichere Ninjaschüler, die früh über sich hinauswachsen müssen…

Dass ich überhaupt angefangen habe, Geschichten für Kinder und Jugendliche zu schreiben, liegt nicht zuletzt daran, dass es bei mir zuhause auch drei solcher junger Leser und Zuhörer gibt. Und daran, dass ich einem guten Kinder- oder Jugendbuch auch als Erwachsener noch viel abgewinnen kann.

Es macht mir jedenfalls einen Heidenspaß, Geschichten zu erfinden, Charaktere zu entwerfen und Welten zum Leben zu erwecken. Und das, glaube ich, wird auch noch eine ganze Weile so bleiben.